Zahnpflege bei Babys und Kindern

Warum ist Zucker so schädlich für die Zähne? Nicht der Zucker direkt schädigt die Zähne. Der Zucker wird zunächst von Bakterien auf dem Zahnschmelz aufgenommen. In den Bakterien wird der Zucker zu Säuren abgebaut, wobei genau diese Säuren den Zahn angreifen und somit zu Karies führen. Ohne Zahnbelag und seine Bakterien könnte der Zahn also demnach sehr viel Zucker vertragen.

 

Eine ausgewogene Ernährung für ist für gesunde Zähne sehr wichtig, denn der häufigste Grund für Karies und Parodontose liegt neben einer mangelnden Zahnhygiene in einer falschen Ernährung. Somit fängt die richtige Zahnpflege schon im Säuglingsalter an. Zahnbewusste Ernährung bedeutet zunächst nicht ganz auf Zucker zu verzichten es muss nur bedacht werden das die Zähne nach jeder zuckerhaltigen Zwischenmahlzeit geputzt werden und ganz besonders wird auf das Putzen vor dem Schlafen geraten. Die Zahnpflege sollte also so früh wie möglich, also vom ersten Milchzahn an begonnen werden. Der erste Zahn kann mit einem feuchten Tuch oder Wattestäbchen abgerieben werden und stoßen weitere Zähne durch, sollten täglich mit einer weichen Kinderzahnbürste spielerisch erste Putzversuche, ruhig ohne Zahnpasta, gestartet werden. Bei den ersten Zahnputzversuchen muss man seinem Sprössling helfen, wobei die Neigung des Kindes alles nachzuahmen, was Mama und Papa machen, ausgenutzt werden kann. Kinder sind bis zum 3. Lebensjahr allerdings nicht in der Lage zwischen schlucken und ausspucken zu unterscheiden. Genau aus diesem Grund sollte man bei den ersten Putzversuchen auf die Zahnpasta verzichten. Mit ein bisschen Übung wird die Zahnpflege dann meist zum Kinderspiel.

Bildquellenangabe: © Heike Berse  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.