Nabelschnurblut

Was bringt das ganze mit dem Nabelschnurblut?

Aus dem sogenannten Plazentarestblut lassen sich Stammzellen gewinnen, die sich in viele Zell- und Gewebearten wie Nerven-, Blut- oder Muskelzellen entwickeln können. Für die Medizin eröffnen embryonale Stammzellen ganz neue Perspektiven.Bislang als unheilbar geltende Krankheiten, wie Alzheimer, Parkinson, Diabetes oder Multiple Sklerose könnten erfolgreich mit Stammzellen therapiert werden.

 

 

Was sind Stammzellen?

Genau betrachtet, entwickelt sich der Mensch aus einer einzigen Zelle, der Eizelle. Nach der Befruchtung, also der Verschmelzung mit einem Spermium, beginnt sich die Eizelle zu teilen und der Embryo wächst langsam heran. Gelenkt von bestimmten Wachstumsfaktoren übernehmen die neu gebildeten Zellen ganz unterschiedliche Aufgaben: Manche werden zu Muskeln, andere finden sich zu Organen wie Leber und Nieren zusammen, wieder andere bilden Augen oder Nervenfasern. Alle Organe und Körpergewebe stammen also in direkter Folge von solchen frühen Vorläuferzellen oder Stammzellen ab.

Was kostet das?

In etwa 2400 Euro inklusive 20 Jahre Lagerung kostet das Einfrieren des Nabelschnurbluts.

Bildquellenangabe: © Elisabeth Erbe  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.