Hausapotheke für Babys & Kinder

Bei Fieber und Schmerzen:

Wichtig für eine Kinder-Hausapotheke ist auf jeden Fall ein Fiebertermometer sowie ein Schmerz- & Fiebersaft für Kinder. Wenn dein Kind keine Säfte einnehmen darf, gibt es ja auch noch entsprechende Zäpfchen. Das mögen die lieben Kleinen zwar auch nicht, aber sie sind schnell wieder Fieber und Schmerzfrei und können es nicht ausspucken. Tipp von mir: Ich sag zu meiner Tochter immer das es Zaubersäfte sind. Das kann einem bei kleinen Kindern evtl. helfen.

Bei Erkältungen:

Wenn sich eine Erklältung ankündigt, können Erkältungsbäder helfen. Bei Kindern sollte man aber auf keinen Fall Menthol nehmen, sondern Kräuter wie Thymian. Bei einer verstopften Nase hilft ein Nasenspray mit Meersalz und bei Husten habe ich in meiner Kindheit immer den Zwiebel-Hustensaft bekommen – klingt komisch, schmeckt aber nicht schlecht.

Rezept: Salbei- Thymian- Zwiebel Hustensaft:


150 ml Wasser
100 gr. gehackte Zwiebeln
100 gr. brauner Kandiszucker
1 TL Thymian
1 TL Salbei

*evtl. 1 TL getrockneter Spitzwegerich (stillt den Hustenreiz, macht den Saft aber bitterer)
Die Zutaten mischen und köcheln lassen bis sich der Kandiszucker aufgelöst hat.  Den Auszug durch ein Sieb geben und in ein geeignetes Glas abfüllen. Abkühlen lassen und im Kühlschrank aufbewahren. Der Saft ist so 1 Woche haltbar.

Dosierung:
Erwachsene 3x täglich 2 EL
Kinder ab dem 3. Lebensjahr 3x täglich 1 EL.
Schürfwunden:

Bei größeren Schürfwunden ist eine Sprühdesinfektion hilfreich und ein anschließendes Abbinden mit einer Mullbinde. Diese sollte in keinem Apothekenschrank fehlen. Außerdem empfehle ich noch schöne, bunte Kinderpflaster zu Hause zu haben. Die süßen Motive lenken oft schon etwas ab.
Verdauungsprobleme:

Bei Übelkeit kann ein warmer Magen-Darm-Tee oder Fencheltee sehr angenehm helfen. Gegen Durchfall wirken Kohletabletten oder einen sogenannter Trocken-Reis-Schleim, welcher im Wasser angerührt wird. Verstopfungen bei Kindern löst man z.B. mit Milchzucker.
Schlafprobleme:

Bei selten auftretenden Einschlafproblemen wirkt ein gemütlicher Gute-Nacht-Tee auch bei Kindern wahre Wunder. Wenn man den Kindern dann auch noch eine kleine Gute Nacht -Geschichte vorliest, schlummern sie meistens doch friedlich ein. Ich hab früher auch gern mal eine heiße Milch mit Honig getrunken vor dem Schlafen gehen – selbst heute noch.
Insektenstiche:

Bei Insektenstichen empfehlen sich Kühlkompressen, welche im Kühlschrank gelagert werden. Eine Sprühdesinfektion wäre in dem Fall evtl. auch hilfreich.

 

Wärmflasche:

Eine Wärmflasche gehört ebenfalls in jede Hausapotheke und kann bei Übelkeit oder Unwohlsein schnell helfen. Diese gibt es mittlerweile auch als kuschlige Plüschtiere im Handel. Es ist nachgewiesen das Wärme das Wohlbefinden steigert.

Bildquellenangabe: © jutta rotter  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.