Familienurlaub mal ganz anders

Jeden Sommer zieht es zahlreiche deutsche Familien in fremde Länder: Sonnenbaden an der Cote d’Arzur, Campingurlaub in der Toskana oder Erlebnisurlaub wer weiß wo. Da werden dann wieder ein paar alte Brocken Schulenglisch aus der untersten Schublade geholt, wenn man an der Touristeninformation steht um den nächsten Ausflug zu planen. Hände und Füße tun natürlich auch ihr bestes, wenn man die freundliche aber doch etwas verwirrt schauende Verkäuferin im Lebensmittelgeschäft nach dem Lieblingsbrotaufstrich der Kleinen Schleckermäuler fragt. Irgendwie wünscht man sich, man hätte in der Schule doch etwas besser aufgepasst, vielleicht etwas mehr Vokabeln gelernt.

Wer Abhilfe schaffen möchte, aber dennoch das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden möchte, für den bieten mittlerweile viele Organisationen Sprachferien für die ganze Familie an. Die Auswahl an Reisenzielen ist groß: Von traditionellen Reisezielen wie Irland oder England, den Feriendomizilen Malta und Zypern bis hin zu Abenteuerurlaub in Australien und Kanada, wird für jeden Geschmack etwas angeboten. Familiensprachreisen bieten die Möglichkeit, Sprachkenntnisse zu vertiefen, auffrischen oder sogar neu zu erlernen und nebenbei die Ferien zusammen als Familie zu genießen. Und ganz nebenbei: Die Kleinen sind sinnvoll beschäftigt.

Wie muss man sich den Unterricht vorstellen?

Die Kurse werden für Eltern und Kinder bei einer Familiensprachreise getrennt angeboten. So kann auf die individuellen Bedürfnissen jedes kleinen und großen Teilnehmers eingegangen werden. Sowieso werden gewöhnlich vor Beginn der Reise Sprachtests durchgeführt. Dadurch kann das Niveau ermittelt werden und für jedes Familienmitglied gibt es den passenden Kurs, der den individuellen Anforderungen entsprechend ausgewählt wird. Für Schüler findet der Unterricht in der Regel halbtags statt und wird durch ein ausgewogenes Freizeit und Sportprogramm am Nachmittag ergänzt. Erwachsene habe die Möglichkeit ganz- oder halbtags Sprachunterricht zu nehmen.

Wird man als Familie oder einzeln untergebracht?

Die Auswahl für Unterkünfte ist vielfältig. Je nach Vorlieben, kann man in Ferienwohnungen, Hotels oder Gastfamilien untergebracht werden. Letzteres ist bei einer Sprachreise äußerst empfehlenswert. Wann hat man schließlich sonst die Möglichkeit das Familienleben einer anderen Kultur hautnah mitzuerleben. Nebenbei kann man seine neu erlernten Fähigkeiten testen und verbessern. Die Unterbringung von Familienmitgliedern, die nicht am Unterricht teilnehmen, ist bei Gastfamilien nicht immer möglich.

Wieviel kostet so eine Sprachreise mit der Familie?

Für jede Familie werden die Kurse individuell zusammengestellt. Da die Preise von der Anzahl der Familienmitglieder, der Unterkunft und dem Zeitpunkt der Reise abhängig sind, gibt es keine Pauschalpreise für eine Sprachreise. Am besten kontaktiert man die Organisation persönlich und lässt sich ein Angebot erstellen.

Falls Sie Lust bekommen haben die folgenden Ferien mit einem Sprachaufenthalt zu verbinden, finden Sie unter globo-study Sprachreisen weltweit zahlreiche Informationen und Angebote.

Gastbeitrag von: globo-study Sprachreisen

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.