Die Natur mit Kindern erleben

Beispiel: Erlebnisse mit meinr Tochter (4)

Den Frühling mit Kindern erleben:

Meine Tochter (4) hat das Glück, durch Oma und Opa einen Garten nutzen zu können und macht das auch mit einer enormen Begeisterung. Sie hilft bei der Gartenarbeit und hat auch ein eigenes kleines Beet bekommen, welches sie pflegen kann. Sie hat sich im Frühling dazu entschieden eigenes Gemüse einzupflanzen. Dies kann man nutzen, um Kinden Spaß und somit auch den Genuss und Verzehr von Gemüse nahe zu bringen. Für Bohnen, Möhren, Radieschen und Tomaten hatte sich meine Kleine entschieden. Mit wachsender Begeisterung sah sie ihrem Gemüse beim wachsen zu und kümmerte sich gern darum, weil sie die Fortschritte sehen, daran riechen, und anfassen konnte – was gleich gut für ihre Sinnesförderung war. Zudem lernte sie dadurch wie die einzelnen Sorten enstehen und das sie nicht von allein in den Supermarkt kommen. Sie übernahm Verantwortung, ganz freiwillig und merkte das man sich nicht nur um Planzen und Blumen kümmern, sondern auch um Gemüse. Ihre Fragen die sie stellte, konnten Oma und Opa ihr beantworten, wodurch sie also auch noch zusätzlich ihr Wissen über die Natur erweitert hatte und das alles durch ihre Freude an der Gartenarbeit. Sie fing an sich auch für alle Blumen, Beeren o.ä. zu interessieren, eben alles was sie sah. Inzwischen sagt sie mir schon was welche Blumen, bzw. Planzen und was welche Beeren sind – ob man die essen kann oder ob man die nicht essen darf. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass sie da auch manchmal schon mehr weiß als ich.  Die Fortschritte dann auch noch selbst zu fotographieren oder ein Bild von sich bei ihrem Beet machen zu lassen, wurde durch ihr eigenes Interesse zu einem Erlebnis, welches sie sich nun immer wieder anhand der Bilder ansehen und sich daran zurück erinnern kann.

Den Sommer mit Kindern erleben:

Durch das Einpflanzen im Frühling, konnte sie ihr Gemüse im Sommer ernten – es stolz betrachten und selbstverstänlich essen. Die Möhrchen und Radieschen landeten bei uns im Salat, die Böhnchen auf dem Mittagstisch und unser Hase bekam auch noch was ab. Noch nie zuvor war es so ein tolles Ereignis Salat zu essen – und lecker war es auch noch. Ungespritztes Gemüse ist eben was leckeres / gesundes und wenn es dann auch noch selbst angebaut wurde, schmeckt es gleich noch viel besser. Die Beet-Pflege war somit abgeschlossen und das Planschbecken wurde wieder interessant und Opa mit Sicherheitsabstand beim Grillen zugucken war auch ganz toll. Blumensträuße wurden gepflückt und der gemähte Rasen und Löwenzahn wurde für unseren Hasen gesammelt. Außerdem ist es toll für Kinder Schmetterlinge, Käfer und Bienen zu beobachten und mit ihnen zusammen dann in einem Buch oder im Internet nachzuschlagen was es für Arten sind und was diese Tiere vielleicht sogar für Aufgaben haben und das sie ggf. nicht nur eklig aussehen oder stechen können. Seitdem ist der Honig zum Beispiel bei uns sehr beliebt in der Familie. Somit hat sie allein durch die Aktionen im Garten ihr Wissen nicht nur über Pflanzen erweitert, sondern auch ein wenig über die Tierwelt.  Unter anderem schmücken Sonnenblumen Oma´s Garten und die Sonnenblumenkerne lassen wir uns selbstverständlich auch schmecken und gesund sind sie auch.

Den Herbst mit Kindern erleben:

Im Herbst wird meine Tochter wieder durch den Garten stöbern und Kastanien und Eicheln sammeln, Diese kann der Opa dann anbohren und sie stecken gemeinsam Zahnstocher hinein und basteln, wie letztes Jahr kleine Tiere oder ähnliches. Auch die Laubberge werden vor ihr wieder nicht sicher sein. Mit Begeisterung wird ihre Kinderhake wieder zum Einsatz kommen und am Ende bleiben die Laubhügel doch wieder nicht unberührt. Zusätzlich hat sie die Leidenschaft Eichel-Hüte, die bunten Blätter und Tannenzapfen zu sammeln. Was bietet sich im Herbst, durch den Wind am Besten an? Natürlich das Drachen-basteln und steigen lassen. Im Internet findet man zahlreiche Anleitung wie man schnell und einfach einen Drachen basteln kann.

Den Winter mit Kindern erleben:

Ach wie sehr freue ich mich wieder auf die Zeit. Leise Weihnachtsmusik im Hintergrund, der Duft von selbstgebackenen Plätzchen liegt in der Luft und wenn man dann auch noch Glück hat, kann man draußen im Schnee spielen. Schneemann bauen, Schneeballschlachten und Schnee-Engel machen, gehören da natürlich zum Spaß- und Pflichtprogramm für uns, als Familie. Danach noch eine schöne, heiße Milch mit Honig und die Vorfreude auf den Weihnachtsmann kann beginnen.

Bildquellenangabe: © Franz Mairinger  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.