Unwohlsein in der Schwangerschaft

Viele Frauen leiden zu Beginn der Schwangerschaft unter morgendlicher Übelkeit. Das liegt daran, dass der Embryo durch seine Zellproduktion vermehrt Hormone in den Kreislauf der Mutter abgibt. Diese reizen das Brechzentrum im Gehirn. Nach etwa drei Monaten hat sich Ihr Organismus an diesen erhöhten Hormonspiegel gewöhnt. Übelkeit und Brechreiz verschwinden genauso plötzlich, wie sie gekommen sind. In den ersten drei Monaten ist es hilfreich, den Tag langsam angehen zu lassen. Wenn du arbeitest, lass dich für kurze Zeit krank schreiben. Es hilft auch, vor dem Aufstehen etwas Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Bei sehr starker morgentlicher Übelkeit und häufigem Erbrechen ist es besser, wenn du deinen Arzt mal dazu befragst.

Bildquellenangabe: © Cornelia Menichelli  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.