Sonnenschutz für Kinder und Babys

Unsere Sommer werden immer heißer und die Sonneneinstrahlung intensiver. Vor allem die empfindliche Haut von Babies und Kindern bedarf eines besonderen Schutzes. dieNanny.info klärt über Lichtschutzfaktor und Eigenschutzzeit auf.

Die Eigenschutzzeit

Die Eigenschutzzeit definiert wie lange man seine ungebräunte Haut der Sonne aussetzen kann, ohne dass diese rot wird. Bei vorgebräunter Haut, allerdings nicht durch Bräunungscreme oder Solarium, ist die Eigenschutzzeit der Haut höher, bei einem höheren UV-Index und bei reflektierenden Umgebungen wie Wasser, Schnee oder Sand ist die Eigenschutzzeit geringer als die unten angegebenen Werte. Wenn man die Eigenschutzzeit mit dem Lichtschutzfaktor multipliziert, erhält man die maximale Anzahl von Minuten die man in der Sonne bleiben kann, ohne dass die Haut rot wird.
Beispiel: Eigenschutzzeit 20 Minuten * Lichtschutzfaktor 20 = 400 Minuten

Dichte Kleidung ist ein Muss

Zum effektiven Sonnenschutz für Kinder und Menschen mit sehr heller Haut gehört dichtgewebte, langärmlige Kleidung. Vor allem in der Mittagshitze sollte die Körperbedeckung angelegt werden. Dazu noch ein breitkremplige Kopfbedeckung und alle freien Körperstellen mit einer geeigneten Sonnenmilch bzw. Sonnencreme eincremen.

Lichtschutzfaktor für Kinder

Der verwendete Lichtschutzfaktor ist bei Kindern wesentlich höher anzusiedeln als der eines erwachsenen. Je nach Hauttyp sollten Kinder bei einem UV-Index von 3-4 einen Lichtschutzfaktor von 15-20 verwenden. Bei einem UV-Index von 5-6 einen Lichtschutzfaktor von 15-25 und bei einem UV-Index von 7 und mehr einen LSF von 25-35. Allerspätestens wenn das Kind einen Sonnenbrand hat, ist es Zeit aus der Sonne zu gehen. Der Sonnenbrand ist das natürliche Warnzeichen der Haut und signalisiert wann sie genug von der Sonne hat. Ein Baby sollte grundsätzlich NICHT in der Sonne baden.

Lichtschutfaktor für den Rest der Familie

Bei Erwachsenen richtet sich die Zeit die sie in der Sonne verbringen können nach dem Haut-Typ und danach ob die Haut bereits angebräunt ist oder nicht. Außerdem variiert der zu verwendende Lichtschutzfaktor je nach Haut-Typ.

Keltische Haut Typ 1
Dieser Hauttyp zeichnet sich besonders durch einen sehr helle Hautfarbe, rötlich oder hellblondes Haar und blaue, grüne oder hellgraue Augen aus. Ein weiteres markantes Merkmal sind die vielen Sommersprossen und sehr hellen Brustwarzen dieses Haut-Typs. Die Eigenschutzzeit beträgt bei diesem Hauttyp weniger als 10 Minuten.
Menschen dieses Hauttyps sollten vor allem über den Mittag den Schatten der Sonne vorziehen und eine Brille mit UV-Schutz tragen. Die Arme und der Oberkörper sollten zwingend geeignet bekleidet und Nase, Ohren und Lippen besonders geschützt werden. Als Kopfbedeckung empfiehlt sich ein Hut mit einem Nackenschutz.
Bei einem UV-Index von 3-4 sollten Menschen dieses Hauttyp einen Sonnenschutz mit Lichtschutzfaktor 15 benutzen. Ein UV-Index von 5 und mehr erfordert einen Lichtschutzfaktor von 15-35.
Ein negatives Merkmal dieser Haut ist, dass sie nie braun wird, sondern auf Sonneneinstrahlung nur mit der Bildung von Sommersprossen reagiert. Ein Sonnenbad ist für Menschen dieses Haut-Typs auf keinen Fall zu empfehlen. Im deutschen Sprachraum gehören 2% der Bevörlkerung diesem Hauttyp an.

Nordische Haut Typ 2
Der nordische Hauttyp zeichnet sich durch eine helle Hautfarbe, blonde oder hellbraune Haare und blaue, graue oder grüne Augen aus. Oft haben Menschen dieses Haut-Typs Sommersprossen und mäßig braune Brustwarzen.
Die Eigenschutzzeit dieses Hauttyps liegt bei 10-20 Minuten.
Auch bei diesem Hauttyp empfiehlt sich zum Sonnenschutz ein Hut mit Nackenschutz, eine geeignete Bekleidung der Arme und des Oberkörpers und eine Sonnenbrille mit UV-Schutz. Nase und Ohren, sowie Lippen sollten man besonders schützen und die Mittagshitze meiden.
Bei einem UV-Index von 3-4 liegt der zu verwendende Sonnenschutz bei 10-15 und bei einem Index von 5 und mehr bei 15-25. Etwa 12% der Bevölkerung des deutschsprachigen Raumes gehören diesem Hauttyp an.

Mischtyp Typ 3
Dieser Hauttyp verfügt über eine mittlere Haut, also eine Hautfarbe zwischen blass und braun, dunkel- oder hellbraunes, manchmal auch blondes oder schwarzes Haar, braune, manchmal grüne, blaue oder graue Augenfarbe und gut pigmentierte Brustwarzen zeichnen diesen Hauttyp aus.
Zum Sonnenschutz sollten Menschen dieses Hauttyps die Sonnen über den Mittag meiden und eine Kopfbedeckung und Sonnenbrille tragen. Die Lippen und den Nacken sollten sie besonders schützen. Die Eigenschutzzeit beträgt hier 20-30 Minuten.
Bei einem UV-Index von 3-4 sollte ein Lichtschutzfaktor von 10-15 verwendet werden. Bei einem Index von 7 und mehr, sollte ein LSF von 15-20 aufgetragen werden.
Menschen dieses Hauttyps werden relativ schnell braun, bekommen aber manchmal Sonnenbrand. Etwa 79% Prozent der Bevölkerung im deutschsprachigen Raum haben diesen Hauttyp.

Quellen

http://www.netdoktor.de/ratschlaege/fakten/wieviel_sonne.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Hauttyp

Es gibt noch 3 weitere Hauttypen, auf die in diesem Artikel jedoch nicht weiter eingegangen wird, da diese im deutschsprachigen Raum eher selten auftreten.

Bildquellenangabe: © Susanne Waldbrunner  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.