Mein Kind stottert – was kann ich tun?

StotternWährend der Sprachentwicklung eines Kindes ist es durchaus normal, wenn Ihr Kind zuweilen stottert, denn es denkt meist schneller, als es reden kann. Doch manchmal verliert sich das Stottern nicht wieder. Wenn diese Phase nicht abklingt, oder es nach dem vierten Lebensjahr plötzlich mit dem Stottern beginnt, sollte man seinem Kind diesbezüglich besondere Aufmerksamkeit schenken.

 

Manchmal hilft die elterliche Ermahnung, langsamer zu sprechen. Bei vielen Kindern bleiben aber Ratschläge und Mahnung ergebnislos. Oft steigert sich dann die Angst vor dem Sprechen, wenn es merkt das es nicht so klappt, wie Sie es gerne hätten. Zwar liegen dem Stottern in erster Linie neurophysiologische Störungen und erbliche Faktoren zugrunde, doch durch psychischen Druck wird das Stottern oft verstärkt. Bevor ein Kind gänzlich die Freude am Sprechen verliert, sollte man rechtzeitig den Kinderarzt aufsuchen, der das Hinzuziehen eines Logopäden oder Sprachtherapeuten empfehlen wird, wenn es notwendig ist.

 

Bildquellenangabe: http://farm4.static.flickr.com/3556/3515423923_b221b0a44e.jpg

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.