Mein Kind ist trotzig, was kann ich tun?

Ab dem 2. und 3. Lebensjahr ist es bei jedem Kind soweit – die Bedeutung des Wörtchens “nein” wird entdeckt und der Umgang damit getestet. In dieser Phase entdeckt dein Kind, daß es einen eigenen Willen hat und versucht diesen auch durchzusetzen. Es begreift, das die Durchsetzung des Willens die Voraussetzung für das Erreichen bestimmter Dinge sein kann. Aus Mangel an Erfahrung müssen zur Durchsetzung die Mittel herhalten. Das zornige Weinen, Werfen von Gegenständen und Wehren mit Händen und Füßen, Wälzen auf dem Boden usw…

 

Es erkennt seinen eigenen Willen, will ihn um jeden Preis durchsetzen und kann damit aber nicht ümgehen, was auf das Alter zurück zu führen ist. Jetzt brauchen Mamis und Papis eine geeignete Mischung aus Verständnis, Fingerspitzengefühl, Führungsqualitäten und Durchsetzungsvermögen.

Hier ein paar Tipps für die “Trotzphase“: Den Beginn der kritischen Phase erkennt man daran, dass ein Kind ganz gezielt das Wörtchen “ich” anstelle seines Vornamens benutzt, wenn es von sich selbst spricht. Es geht nicht darum das die Elterm unbedingt nur deinen eigenen Willen durchsetzen müssen, um in dieser Zeit Konsequenz zu zeigen. Das Kind darf und muss auch mal erleben das auch seine Bedürfnisse und Wünsche zählen. Man darf es eben nur nicht zu oft durchgehen lassen. So merkt es aber das es mit Ihnen reden kann.

Schon ab einem Alter von eineinhalb Jahren kann man bei Kindern mit ruhiger, vernünftiger Argumentation mehr erreichen als mit erregtem Schimpfen. Je früher man mit Argumentationen beginnt, desto mehr schult man das Verständnis des Kindes – und desto mehr wird es in seiner Trotzphase Argumenten zugänglich sein, denn wenn Kinder den Grund für ein „nein“ verstanden haben, reagieren sie meist weniger mit Trotz.

Reden Sie mit Ihrem Kind, aber bestrafen Sie es nicht und sehr wichtig ist das Eltern nicht nachtragend sind und das es weiß das es immer geliebt wird, egal was vorgefallen ist. Zusätzlich darf man natürlich auch keinesfalls vergessen das man ein Vorbild ist, also machen Sie sich diese Vorbildfunktion zu nutze und verhalten sich am Besten so, wie Sie es erwarten.

Bildquellenangabe: © jutta rotter  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.