Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

Lippen-Kiefer-Gaumen-SegelspalteDas generelle Risiko einer angeborenen Fehlbildung liegt in der Bevölkerung bei 3 %. Die daraus resultierende Behinderung ist meist vorübergehend, da man es operieren kann. Am häufigsten (80 %) sind die einseitigen, durchgehenden Spalten, wo die Lippe, der Kiefer und der Gaumen betroffen sind. Die Spalte kann auch beidseitig und durchgehend sein.


Die Ursache kann die wachsende Umweltverschmutzung, Rauchen, Drogen, Medikamente und Alkohol in der Schwangerschaft, schwerer Stress und Vitaminmangel, eine Durchblutungsstörung im Bereich der betroffenen Region in der Frühschwangerschaft im Mutterleib oder Infektionskrankheiten der Schwangeren sein. Eine gewisse Vorbeugung für Schwangere ist die Einnahme von Folsäure und Vitaminpräparaten, möglichst noch, bevor die Schwangerschaft eintritt, sowie eine gesunde Ernährung und die Vermeidung der Risikofaktoren. Hat dein Baby keine anderen Fehlbildungen, Krankheiten oder ein Syndrom, ist es ein ganz normales, gesundes Neugeborenes und muss auch so behandelt werden! Genau wie jedes andere Baby muss es sofort nach der Geburt, in einer leicht aufrechten Lagerung an die Brust gelegt werden, Magensonden sind meistens überflüssig. Das Stillen für spaltfehlgebildete Babys sehr wichtig! Oft ist das Gesundheitspersonal wenig informiert und sowohl das Personal, als auch du als Mutter bei den oft schwer fehlgebildeten Mündchen verunsichert. Sei deshalb entspannt und geduldig! Außerdem sollte möglichst noch am Tag der Geburt vom Kieferorthopäden oder vom Chirurgen eine Gaumenplatte, auch Mund-Nasen-Trenn-Platte genannt, angepasst werden, die vor allem die Zunge in ihre physiologische Position zurückbringt und auch beim Stillen hilfreich ist. Beim mehrzeitigen Konzept wird die Spalte, entweder von Innen nach Außen oder von Außen nach Innen in unterschiedlichen Lebensmonaten und -jahren geschlossen. Die zweite, neuere Möglichkeit des Spaltverschlusses ist das einzeitige Konzept, auch “Basler Konzept” genannt, wo die gesamte Spalte, um den sechsten Lebensmonat herum komplett geschlossen wird.

Bildquellenangabe: Bundesarchiv, Bild 183-U1122-0010 / CC-BY-SA [CC-BY-SA-3.0-de (www.creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.