Die Kliniktasche

Ich rate dazu, die Kliniktasche schon bis zu 4 Wochen vor dem errechnetem Entbindungstermin zu packen. So kann es auch früher losgehen, ohne das man etwas vergisst. Schreib am Besten eine Liste mit Dingen die du noch einpacken möchtest, aber die man bis dahin noch zu Hause braucht. So behälst du den Überblick.

Was packt man nun ein?

Für die Geburt:

– Mutterpaß sowie Krankenkassenkarte
– Einweisung des Frauenarzt/ärztin
– Allergie-Paß falls vorhanden
– Langes T-Shirt oder Nachthemd (kochfest)
– Bademantel
– Warme Socken, denn Wärme ist wichtig für das Wohlbefinden
– Hausschuhe , denn auf  Socken sollte man nicht über die glatten Flure laufen
– Bei längeren Haaren ein Haarband
Für die Wochenstation:
– Schlafanzüge/Nachthemden/T-Shirts (kochfest), wenn man stillen möchte welche mit Knöpfen.
– Still-BHs
– Bequeme Unterhosen/Netzunterhosen
Netzunterhosen bekommt man auch in den Kliniken,
diese haben den Vorteil das sich nicht auf eine Dammnaht drücken
– Hygieneartikel, sowie Handtücher
– Für die Heimfahrt Kleidung die man getragen hat, als man im 5./6. Monat war

Für das Baby – Jahreszeit bei der Kleidung unbedingt beachten

– Body oder Wickelhemdchen
– Einen Strampler
– Jacke und Mütze
– Spucktuch
– Autositz

*Die Kleidung für das Baby sollte auf jedenfall schon gewaschen sein.

Das Baby braucht für die Tage in der Klinik keine eigene Kleidnung. Das Baby wird in der Klinik eingekleidet. Wenn man dem Baby dennoch eigene Kleidung  anzieht, kann es passieren das diese auf der Station „verloren“ geht.

Bildquellenangabe: © birgitH  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.