Kinderwunsch – Die Planung & Erfüllung

Sie und Ihr Partner wünschen sich ein gemeinsames Kind? Nicht wenige Paare in Deutschland haben einen unerfüllten Kinderwunsch. Daher möchte ich in diesem Artikel näher auf die Methoden der natürlichen Familienplanung eingehen.

Wichtig ist für eine Frau vor allem den eigenen Zyklus richtig zu verstehen. Es gibt nur wenige Tage im Zyklus, an denen eine erfolgreiche Befruchtung der Eizelle stattfinden kann, die fruchtbaren Tage!

Der weibliche Zyklus

Der weibliche Zyklus beginnt mit dem ersten Tag der Menstruation und dauert im Durchschnitt 28 Tage an. Man unterteilt Ihn in 3 verschiedene Phasen.

  1. Die Follikelphase

Die Follikelphase bezeichnet den Beginn des weiblichen Zyklus. Sie beginnt mit dem ersten Tag der Regelblutung (Menstruation) und endet mit dem Eisprung. Während dieser Phase wird in der Gebärmutter eine neue Schleimhautschicht erzeugt. Dieser Vorgang wird durch das Hormon Östrogen beeinflusst. Zur gleichen Zeit reifen die Eizellen, auch Oozyten genannt, heran. In dieser Phase bereitet sich der Körper auf das Empfangen von Spermien vor.

  1. Eisprung (Ovulation)

Der Eisprung ist die Hauptphase des Zyklus. Jetzt wird eine Eizelle oder Oozyte aus dem Follikel entlassen, welche im Anschluss durch ein Spermium befruchtet werden kann. Der Eisprung wird durch das Hormon LH (Luteinisierendes Hormon) ausgelöst. Wird die Eizelle nicht innerhalb 48 Stunden nach dem Eisprung befruchtet, so löst sich diese im Eileiter auf.

  1. Gelbkörperphase oder Lutealphase

Die Gelbkörperphase oder Lutealphase, ist die Zyklushälfte, die unmittelbar auf den Eisprung folgt. Jetzt bereitet sich der weibliche Körper auf die Einnistung der befruchteten Eizelle vor. Dies hat zur Folge, dass die Basaltemperatur um 0,3- 0,4 Grad Celsius ansteigt. Wenn es nicht zur Befruchtung der Eizelle gekommen ist, dann löst sich die Gebärmutterschleimhaut während der Menstruation wieder ab.

Die Fruchtbare Zeit bestimmen

Nun sollte der Ablauf des weiblichen Zyklus im Groben verstanden sein. Für Paare mit Kinderwunsch stellt sich nun die Frage, wie Sie am besten die fruchtbare Zeit, also die Zeit in der ein Eisprung stattfindet, ermitteln. Hierfür gibt es mehrere Methoden, die ich nun erläutern möchte.

Die erste Methode zur Bestimmung der fruchtbaren Zeit sind sogenannte Online Eisprungrechner. Diese Rechner haben den großen Nachteil, dass sie auf Durchschnittswerten basieren und somit bei Frauen mit unregelmäßigem Zyklus ungenaue Werte ausgegeben können und somit unbrauchbar sind.

Eine im Gegensatz dazu sehr sichere, aber auch langwierige Methode, ist die Messung der Basaltemperatur. Hierzu sollte man jeden Morgen direkt nach dem Aufstehen die Temperatur messen und diese über einen längeren Zeitraum notieren (mindestens 2-3 Zyklusphasen) um genaue Werte zu erhalten.

Eine weitere sehr sichere Methode, sind die Zykluscomputer und Ovulationstests. Beide Produkte kann man in jeder Apotheke erhalten. Die meisten Zykluscomputer arbeiten auf Basis der Temperaturmethode, indem Sie jeden Morgen die Basaltemperatur messen und diese über Ihr System auswerten. Nach der Messung erhält die Frau auf dem Display eine Meldung darüber, ob Sie zurzeit fruchtbar oder unfruchtbar ist. Manche Modelle geben auch Auskunft über den aktuellen Stand des Zyklus.

Ein Ovulationstest ist im Gegensatz zum Zyklus Computer um einiges günstiger und bietet die gleiche Sicherheit. Die meisten Ovulationstests können einen Eisprung mit einer Genauigkeit von 99% ankündigen. Die Anwendung der Ovulationstests ist sehr einfach. Sie messen den Anstieg des Hormons LH im Urin. Wie oben schon beschrieben, wird das Hormon LH (Luteinisierendes Hormon) beim Eisprung freigesetzt und kündigt somit die fruchtbare Zeit an.

Für eine schnelle und sichere Bestimmung des Eisprungs kann ich einen Ovulationstest nur empfehlen. Um den richtigen Zeitpunkt zur Nutzung des Tests zu erhalten kann man u.a. einen Eisprungrechner oder Kalender nehmen. Ich hoffe ich konnte hiermit einigen Paaren mit Kinderwunsch einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der natürlichen Familienplanung geben.

Dies war ein Gastbeitrag von Stefanie Sommer (Ovulo Media)

Ähnliche Beiträge:

  • Keine ähnlichen Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.