Haut-Check

Wer viele Muttermale, eine sehr helle Haut und blonde oder rote Haare hat, sollte sich regelmäßig beim Hautarzt zum Haut-Check anmelden und all zu viel Sonneneinstrahlung meiden. Ab Juli 2008 wird der Haut-Check beim Hautarzt von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

 

Beim Haut-Check werden die körpereigenen Muttermale eingescannt und analysiert. So kann Hautkrebs sehr früh erkannt werden und frühzeitig bekämpft werden. Die kleinen Tumore die sich aus Muttermalen entwickeln können, wachsen meist nur sehr langsam und können bei einer frühen Diagnose schnell und effektiv bekämpft werden. Der Eingriff ist dabei absolut schmerzfrei, da auf ein Blutabnehmen oder eine Biopsie der Muttermale verzichtet wird. Für den Haut-Check wird lediglich ein Lichtmikroskop auf bestimmte Hautpartien gelegt um Sie auf einem Monitor nach Auffälligkeiten zu untersuchen.

Sonne in Maßen

Grundsätzlich raten Hautärzte dazu Sonne nur in Maßen und vor allem zu den richtigen Zeiten zu genießen. Die Mittagshitze sollte man beispielsweise meiden und im Freien nach Möglichkeit sonnendichte Kleidung tragen. Ebenfalls wird empfohlen alle unbedeckten Körperstellen mit Sonnencreme in einem geeignetem Lichtschutzfaktor einzucremen und die Creme regelmäßig zu erneuern, da sie durch Schwitzen abgerieben wird.

Solarium meiden

Ein rotes Tuch für die eigene Haut ist das Solarium. Hier werden wichtige UV-B-Strahlen, die der Körper benötigt um einen eigenen Schutz aufzubauen, fast vollständig rausgefiltert. Ohnehin bringt ein Solarium nichts außer Bräune. Wer glaubt er könne sich und seine Haut mit dem Solarium auf den Ulraub im Süden vorbereiten, liegt damit vollkommen falsch. Denn addiert sich die Strahlung des Solariums und unserer natürlichen Sonne, erhöht sich das Risiko für Hautkrebs ungemein.

Hautcheck ab dem ersten Juli 2008 kostenlos

Ab Juli 2008 haben gesetzlich Krankenversicherte Menschen ab 35 Jahren alle 2 Jahre einen Anspruch auf einen für sie kostenlosen Haut-Check. Das Problem hierbei ist jedoch, dass Hautkrebs nicht auf die Vollendung des 34. Lebensjahres wartet, für Patienten unter 35 Jahren der Haut-Check aber nach wie vor kostenpflichtig ist. Erste Fälle von Hautkrebs gibt es bereits in der Altersgruppe von 16-20 Jahren.

Bildquellenangabe: © Helene Souza  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.