Haustierhaltung mit Kindern

In einem gewissen Alter äußert beinahe jedes Kind einmal den Wunsch, ein eigenes Tier zu besitzen. Egal ob Meerschweinchen, Hamster, Fische, Vögel, Katzen oder Hunde oder andere Tierarten. Im Allgemeinen sollte man einen solchen Wunsch nicht sofort abschlagen, da es generell wichtig für Kinder ist, Verantwortung zu übernehmen. Die Verantwortung für ein Lebewesen zu haben bedeutet, sich regelmäßig um dieses zu kümmern und beispielsweise den Käfig oder Stall sauber zu machen. Meist ist ein Haustier am Anfang noch interessant und neu, und das Kind kümmert sich gewissenhaft um die Erledigung der verschiedenen Pflichten. Im Laufe der Zeit nimmt das Interesse jedoch in den meisten Fällen ab, da andere Dinge spannender sind. Dies ist bei Kindern eine völlig normale Entwicklung und sollte dementsprechend auch von dir vor dem Kauf eines Tieres bedacht werden.

Kauft euch am Besten als Familie ein Buch über das entsprechende Tier und erkundigt euch ggf. bei eurem Vermieter ob die Haltung bei euch erlaubt ist, damit es hinterher diesbezüglich keine Probleme gibt. Bedenke bitte auch das es mit einem Tier nicht so einfach ist auf Spielplätze oder Veranstaltungen zu gehen, also zum Beispiel mit einem Hund. Giftige Tiere haben meiner Meinung nach in einem Haushalt mit Kindern nichts zu suchen, aber selbstverständlich müsst ihr als Familie entscheiden. Auch ein Urlaub gestaltet sich dann eher schwieriger, da alle Tiere in dieser Zeit ausreichend versorgt sein müssen. Das alles musst du mit deinem Kind besprechen. Vergesse bitte auch nicht den finanziellen aspekt, den eine Haustierhaltung mit sich bringt und zwar die Anschaffungskosten, der Lebensunterhalt und die Tierarztbesuche.

Bildquellenangabe: © steve prinz  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.