Die Fremdelphase

Wann diese Phase beginnt, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Meistens aber um den achten Monat herum, weshalb man auch von der “Achtmonatsangst” spricht.
Egal ob früher oder später, fast alle Kinder zeigen während dieser Entwicklungsphase das sogenannte “Fremdeln”. Es ist ein völlig natürlicher Vorgang und kann kaum verhindert werden. Erleichtern kann man es einem Kind, indem man es möglichst früh an den Umgang mit fremden Personen gewöhnt. Ganz falsch allerdings auch, Kontakte zu erzwingen, sich über die Angst lächerlich zu machen oder zurechtzuweisen. Kinder brauchen Zeit, von sich aus Kontakt aufzunehmen. Lassen Sie dem Kind die Zeit und es hängt schneller nicht mehr an den Eltern wie eine „Klette“. Anstatt sich davon nerven zu lassen, versuchen Sie es lieber zu genießen, weil es auch ein tolles Gefühl sein kann, zu merken wie geborgen es sich fühlt.

Bildquellenangabe: © Ronny Senst  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.