Daumenlutschen

Babies saugen an fast allem, was sie in den Mund bekommen. Das kann die Mutterbrust, das Stofftier oder die Finger sein. Der Grund hierfür liegt unter anderem darin, dass Babies sich auf diese Weise selbst beruhigen, entspannen und trösten können, zumal Babies noch nicht ihre Energien abreagieren oder aktiv andere Möglichkeiten der Beruhigung suchen können.

 

Anders ist es beim Kindergartenkind. Hier ist das Daumenlutschen oft Ausdruck von Verunsicherung und liegt an seelischen Ursachen. Problematisch wird es dort, wo das Daumenlutschen zur festen Gewohnheit geworden ist, denn das Daumenlutschen kann schwerwiegende kieferorthopädische Folgen haben! In der Regel werden die Zähne des Oberkiefers nach vorn, die Zähne des Unterkiefers nach unten gedrückt. Hasenzähne und ein fliehendes Kinn können die Folgen sein. In schweren Fällen können sich aus der falschen Zahn- und Kieferstellung sogar Sprachprobleme ergeben.

Bildquellenangabe: © D. Braun  / pixelio.de

Ähnliche Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.